Keyword 2.0 – die neue Suche

Klug gewählte und platzierte Keywords können über den Erfolg Deiner Website in der Googlesuche entscheiden. Die Qualität bei der Beantwortung der Fragen, die Personen in die Maske der Suchmaschine eingeben, ist ein ebenso wichtiger Aspekt. Doch woher kennst Du die Fragen Deiner Zielgruppe, bevor sie diese stellt? Das sehen wir uns im Workshop Keyword 2.0 gemeinsam an.

  • Am Ende wirst Du es verstehen, die Suchabsicht (User-Intent) zu ermitteln und inhaltlich zu berücksichtigen.

  • Du recherchierst selbst treffende Keywords, bevor Du einen Text veröffentlichst und erhöhst die Chancen, damit bei Google gefunden zu werden.

  • Optional schließen wir an die Module 1-4 eine Live-Keywordsuche an. Du bekommst sofort Übung, denn machen ist besser, als nur darüber zu reden.

  • Wenn Du nach Unterstützung beim Schreiben suchst, ziehst Du mit WDF*IDF ein mächtiges Werkzeug an Land.

Keyword 2.0 - die neue Suche

Modul 1: Das Keyword ist tot! Hoch lebe das Keyword!

Seit Anbeginn der Suchmaschine Google sind deren Macher und Macherinnen bestrebt, Kriterien zu ermitteln, die Relevanz definieren. Früher ging man von der Annahme aus, dass die besonders häufige Nennung bestimmter Wörter etwas darüber aussagt, wie relevant der Text bzw. die Website für diese Suchanfrage ist.

Windige SEOs trieben damit Missbrauch und Keyword-Stuffing war geboren.

Bald erkannte Google seinen Irrtum und straft seitdem die zu häufige Verwendung von Keywords ab. Die Frage danach, wie sich Relevanz bestimmen ließ, bestand weiterhin.

Dank technischer Entwicklungen gelangt Google über mehrere Jahre zu einer neuen Herangehensweise. Der Begriff „Keyword“ bleibt, weil eine Suche immer durch einen Suchbegriff=Keyword ausgelöst wird. Doch was Google heute damit verbindet, ist sehr viel mehr und lässt sich aus den vergangenen Updates ablesen.

• Im Modul 1 begrüße ich Dich mit einer zusammenfassenden Kurzvorstellung der entscheidenden Google-Updates und deren Auswirkungen auf das Thema „Keywords“.

Modul 2: Nutzerbedürfnis im Fokus der Keywordsuche

Mann und Frau grübeln über Nutzerbedürfnis

Was will der Kunde und wie erfahre ich das? Jede Suche hat ein Ziel und Keywords können unterschiedliche Ziele verfolgen.

Ein gut geschriebener SEO-Text holt den Nutzer an seinem Bedürfnis ab und leitet ihn zu einer vom Webseitenbetreiber gewollten Aktion. Dafür ist es wichtig, überhaupt zu wissen, wie ein Nutzerbedürfnis (User-Intent) heißen könnte und ob/wie es sich entwickelt.

• Welche Kriterien der Bedürfnisbefriedigung berücksichtigt Google bei der Suche?

Modul 3: Platzierung von Keywords

Es ist nicht gleichgültig, wo Keywords im Text platziert sind. Google liest an der Positionierung eine Nähe zum Thema ab. Klar, in einem Text übers Coaching wird „Coaching“ ganz natürlich an bestimmten Stellen erscheinen, zum Beispiel in der Überschrift.

• Wie Du schon weißt, kann mit der Verwendung von Keywords viel schiefgehen, darum sehen wir uns an, wo Keywords erscheinen sollten und wie häufig, um Keyword-Stuffing zu vermeiden. Außerdem teile ich gern weitere Tipps zur Textstruktur aus über 10 Jahren Berufspraxis.

Modul 4: Kostenlose Tools zur Keyword-Recherche

Das Internet weiß alles und verrät uns viel. Was Nutzer aktuell suchen und wie ihre Fragen lauten, ist abrufbar. Tagesaktuell. Wie und wo? Wir schauen es uns an.

• Vorstellung verschiedener Praktiken und Tools zur Ermittlung von Keywords, die zum User-Intent passen.

Tauche ein in die Welt der Keywords

Modul 5: Praktische Übung zur Keyword-Recherche

• Live-Keywordsuche unter Berücksichtigung der Module 1–4 zu einem Text Deiner Wahl.

Alles wie oben plus Keywordsuche

Modul 6: WDF*IDF – Mathematik und SEO-Text

Abbildung eines WDF*IDF-Ergebnisses

Algorithmen sind Mathematik. KI ist noch größere Mathematik. Im Internet haben wir es jeden Tag damit zu tun. Selbstverständlich lässt sich auch ein SEO-Text in mathematischen Formeln beschreiben.

Eine der aktuell am meisten gehypte Formel lautet „WDF*IDF“.

WDF*IDF ist ein wenig schwierig in der Anwendung und Interpretation der Messergebnisse. Es kann jedoch hilfreich sein, Texte zu entwickeln, die Dich zumindest gleichauf ziehen lassen mit Deinen Mitbewerbern.

• Was es damit auf sich hat, wie Du WDF*IDF für Dich nutzen kannst und welche Stolperfallen Du besser kennst, rollen wir im letzten Modul gemeinsam aus.

Das volle Programm

Dein Einsatz

Minimalanforderung: Modul 1–4 | 1 Stunde plus Fragen 185,- EUR

Komfort: Modul 1–5 | 1,5 Stunden inkl. Fragen + kurzer Pause 225,- EUR

Superior: Modul 1–6 | 2 Stunden, zzgl. kurzer Pause und Zeit für Fragen 285,- EUR

Die Zeit gönne ich mir

Das ist für Dich drin

Aktualisiertes Verständnis des Begriffs Keyword

Einblick in die aktuell gehypten Suchbegriffe

frei zugängliche Werkzeuge für Deine eigene Keywordsuche

Das hole ich mir oder schreibe mir eine E-Mail. Danke.

Jetzt Termin sichern!

 

SEO-Kennerin und Texterin Bärbel Redlich

 

Bärbel Redlich kurz und knapp

Bärbel Redlich ist ...

  • Wortmarke seit 25 Jahren
  • Mediengestalterin Digital & Print
  • 10+ Jahre Management & Redaktion
  • Freie Texterin seit 2011
  • SEO-Kennerin

Meine Mission: Text & SEO, die Internet und Werbung ehrlicher machen.
Einfach hanseatisch gut.

Lasst Zertifikate sprechen

Fachkräfte-Zertifikat SEO des BVDW Zertifikat der Zukunftswerkstatt von Google
Platzhalter für neue, frische Themen